Fluggastrechte: Was sind Ihre Rechte bei Flugverspätung und wie können Sie die Entschädigung geltend machen, auf die Sie Anspruch haben?

Millionen von Menschen nutzen mittlerweile am liebsten den Flugverkehr. Dieser ist unkompliziert und schnell. Dennoch sind mehr als 90% der Passagiere über ihre Rechte als Fluggast und deren Ausübung nicht genügend informiert.Daher gibt es Unternehmen wie Colibra, die Ihnen dabei helfen über Ihre Fluggastrechte im Klaren zu sein. Colibra ist als eine Schlichtungsstelle für Fluggastrechte anzusehen. Ebenso hilft sie Ihnen dabei, die Entschädigung, die Sie während einer Ihrer Reise erlebt haben, geltend zu machen. Oft sind Fluggäste nicht mal annähernd über ihre Rechte informiert und machen eine Entschädigung nie geltend, wovon nur die Fluggesellschaften profitieren. Im Internet sind verschiedene Flugrecht-Musterbriefe zu finden.

Was sind Fluggastrechte überhaupt?

Fluggastrechte sind diejenigen Rechte, die alle Fluggäste bei Flugverspätungen, Flugannullierungen, Flugstornierungen und Ähnliches, verursacht durch Fluggesellschaften, haben.

Zu beachten ist immer, dass jedes Land eigene Gesetze und Regeln zu solchen Situationen haben. Sie müssen zwischen Entschädigung für Flugverspätungen außerhalb der EU und innerhalb der EU unterschieden. Nicht jede Kompensation für Flugverspätung ist die gleiche. Es wird jedoch angestrebt, dass ein einheitliches System geschaffen wird und viele Länder starten schon damit, identische Fluggastrechte zu schaffen. Ziel ist es, eine Schlichtungsstelle für Flugverspätungen zu gestalten, die die Fluggäste auf gleichem Niveau unterstützen und die gleichen Bedingungen für alle etablieren.

Ein großes Problem heutzutage ist, dass viele Fluggäste ihrer Rechte nicht bewusst sind und somit auch Vieles nicht geltend machen, wenn es um die Fluggastrechte bei Verspätung geht. Viele denken sich wahrscheinlich auch, dass so ein Prozess sehr zeitraubend und aufwendig ist, und wollen sich daher nicht die Mühe geben ihr Reiserecht bei Flugverspätung in Anspruch zu nehmen. Viele möchten nicht wochenlang oder sogar monatelang einen E-Mail-Verkehr betreiben und zum Gericht gehen, um ihre Fluggastrechte geltend zu machen, und somit das Geld zurückbekommen, das sie verdient haben. Somit beanspruchen viele ihre Flugrechte bei Entschädigung nicht.

Aber was, wenn Sie keinen Cent zahlen müssten und keinen Aufwand hätten, aber trotzdem Ihre Entschädigung erhalten könnten? Tja, genau das ist es, womit sich  Colibra beschäftigt. Wir möchten Ihnen dabei helfen, Ihre Fluggastrechte geltend zu machen und die verdiente Entschädigung bei Flugstörungen zu bekommen. Die erste Aufgabe ist es herauszufinden, welche Rechte Sie als Fluggast haben und auf welche internationalen Gesetze Sie sich während Ihrer Reise verlassen dürfen. Fordern Sie Ihre Fluggastentschädigung ein!

Ihre Fluggastrechte innerhalb der Europäischen Union

Um die Fluggastrechte zu festigen und sicherzustellen, hat das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 am 11. Februar 2004 verabschiedet. Sie ist anzusehen als EU Richtlinie für Fluggastrechte.

Was ist die EU261/2004?

Die Fluggastrechteverordnung EU261/2004 (verkürzt Verordnung (EG) Nr. 261/2004) ist eine umfassende Regelung, in dem die Fluggastrechte der Reisenden beschrieben sind. Konkret geht es um die Rechte bei Flugverspätungen, die wegen den Fluggesellschaften entstanden sind. Deshalb spielt bei Flugverspätungen auch eine Rechtsschutzversicherung eine große Rolle.

Welche Flüge sind von der EU261/2004 gedeckt?

Die Fluggastrechteverordnung EU261/2004 deckt jeglichen Flugverkehr der innerhalb der Europäischen Union stattfindet. Ebenso streckt sich die Regelung über Martinique, Saint-Martin, das französische Guayana, Guadeloupe und La Réunion, Madeira, die Azoren (die sogenannten „äußersten Regionen“) und die Kanarischen Inseln sowie die Schweiz, Norwegen und Island.

Aber inkludiert sind auch alle anderen Flüge, die innerhalb der Europäischen Union starten und als Ziel eine Destination haben, die außerhalb ihrer Grenze ist.

Aber auch Flüge, die außerhalb der Grenzen der Europäischen Union starten und innerhalb ihrer Grenzen enden, sind von dieser Regelung gedeckt. Die einzige Bedingung ist, dass sie von einer europäischen Fluggesellschaft betrieben werden.

Hier finden Sie eine praktische Tabelle der Flüge, die unter die EU261/2004 fallen, und derjenigen, die nicht dazu gehören:

 

ReiseverlaufEU-BefördererNicht-EU-Beförderer
Von EU zu EUGedecktGedeckt
Von der EU zur Nicht-EUGedecktGedeckt
Von außerhalb der EU nach EUGedecktNicht gedeckt
Von außerhalb der EU zu Nicht-EUNicht gedecktNicht gedeckt

Was wird von der EU261/2004 nicht gedeckt?

Wie schon bereits erwähnt, hält die Regelung die Fluggesellschaften verantwortlich für Flugverspätungen und Unannehmlichkeiten, die dadurch entstanden sind. Dies hat aber zur Bedeutung, dass Fluggesellschaften nicht als verantwortlich gehalten werden können für Situationen, die außerhalb ihrer Macht liegen.

Solche Situationen werden als „außergewöhnliche Umstände“ bezeichnet und deshalb können diese den Fluggesellschaften auch nicht zugerechnet werden. So können Sie Ihre Fluggastrechte bei schlechtem Wetter, politischen Demonstrationen oder Sicherheitsrisiko nicht geltend machen.

Außergewöhnliche Umstände
  • von Flughafenmitarbeitern oder Flugverkehrskontrolle eingeleitete Streiks
  • politische Unruhe
  • schlechtes Wetter
  • Sicherheitsrisikos

Aber dazu muss auch gesagt werden, dass dies auch nur dann gilt, falls die Fluggesellschaft alle möglichen Vorkehrungen getroffen hat, um solche Umstände zu vermeiden. So können Sie zum Beispiel eine Entschädigung anfordern, falls die Fluggesellschaft schlechtes Wetter erwartet hatte, aber keine Maßnahmen vorgenommen hat, dies zu vermeiden. Genauso können Sie Ihre Fluggastrechte bei Streiks, die nicht angekündigt waren, in Anspruch nehmen.

Was zählt zu meinen Fluggastrechten innerhalb der EU261/2004?

Jetzt, wo Sie genau wissen, ob Ihr Flug der Fluggastrechteverordnung EU261/2004 unterliegt, können wir feststellen, welche Fluggastrechte Sie im Zuge einer Flugverspätung geltend machen können.

Die Regelung hält die Fluggesellschaften in 3 möglichen Situationen für Flugverspätung bzw. auch bei abgesagten Flügen als verantwortlich:

    • Flugverspätung
    • Flugstornierung bzw. Flug abgesagt
    • Boarding verweigert

Anspruch auf Entschädigung

Die Fluggesellschaften sind dazu verpflichtet, Ihnen als Fluggast bis zu 600€ Entschädigung für Unannehmlichkeiten, die während Ihres Fluges entstanden sind, zu bezahlen. Der Betrag der Entschädigung hängt von der Flugdauer und Flugdistanz ab.

Aber nicht zu vergessen ist, dass eine Entschädigung nicht das Einzige ist, worauf Sie als Fluggast wegen Flugverzögerungen Recht haben. Sogar ganz im Gegenteil! Ihre Fluggesellschaft ist dazu verpflichtet, Ihnen diese Entschädigung zusätzlich zu den anderen wesentlichen Dingen zu geben, die Sie erhalten müssen! Dies können beispielsweise Hotelkosten bei Flugverspätungen sein.

Beispielsweise sollten Sie bei einer Flugannullierung zu den Kosten des Tickets, zusätzlich auch eine Entschädigung für Unannehmlichkeiten bekommen. Dies ist der Fall jedoch nur, wenn Sie von Ihrer Fluggesellschaft rechtzeitig informiert wurden.

In so einem Fall, ist die Entschädigung eine Verpflichtung der Fluggesellschaft gegenüber dem Fluggast. Finden Sie mit  Colibra heraus, wie Sie Ihre Flugentschädigung einfordern können!

Recht auf Erstattung oder Umbuchung

Sie sollten eine volle (oder wenigstens teilweise) Rückerstattung Ihres Tickets bekommen und einen kostenlosen Retourflug zu Ihrem ursprünglichen Abflugort, falls dies notwendig ist. Die Fluggesellschaft sollte Ihre Fluggastrechte bei Umbuchung nicht einschränken.

Oder Sie können beanspruchen, auf eine ähnliche Weise, wie es Ihr ursprünglicher Reiseplan war, zu Ihrem Ankunftsort transportiert zu werden. Dies sollte so früh wie möglich erfolgen (beispielsweise mit dem nächsten freien Flug) oder an einem gewünschten anderen Tag, der von Ihnen als Fluggast bestimmt wird. So etwas fällt oft unter die Kategorie der Fluggastrechte bei Pauschalreisen.

Recht auf Verpflegung

Wenn Sie dazu gezwungen sind, auf eine mögliche Lösung Ihrer Fluggesellschaft zu warten, müssen Sie dementsprechend verpflegt werden. Die Fluggesellschaft muss Ihnen alles Wesentlichen zur Verfügung stellen, um Ihre Bedürfnisse zufriedenzustellen, während sie eine Lösung des Problems gefunden haben.

Die nächsten Punkte müssten von der Fluggesellschaft gedeckt werden:

    • Mahlzeiten und Erfrischungen entsprechend der Wartezeit
    • zwei kostenlose Telefonanrufe und Zugang zu anderen Kommunikationsformen wie E-Mails
    • Hotelzimmer und Transport zwischen dem Flughafen und dem Hotel, in dem Sie sich befinden
  •  
    • Hotelkosten (nur wenn Sie eine oder mehrere Nächte bleiben müssen)

  •  

Worauf Sie Anspruch haben, ist abhängig von der Situation, in der Sie sich befinden:

FlugdetailsVerspätungsdauer
Alle Flüge bis 1.500 km oder weniger2 Stunden oder mehr
Interne EU-Flüge über 1.500 km3 Stunden oder mehr
Nicht interne EU-Flüge zwischen 1.500 km und 3.500 km3 Stunden oder mehr
Nicht interne EU-Flüge über 3.500 km4 Stunden oder mehr

Upgrade und Downgrade

Ihre Fluggesellschaft hat das Recht dazu, Ihnen alternative Flüge, um Ihr gewünschtes Ziel zu erreichen, anzubieten. Hier bieten sich zwei Möglichkeiten:

    • Upgrading – dies ist der Fall, falls Sie einen besseren Platz bekommen, als Sie ursprünglich gebucht haben. Jedoch dürfen Ihnen als Fluggast keine zusätzlichen Kosten verrechnet werden.
    • Downgrading – dies ist der Fall, falls Sie einen schlechteren Platz bekommen, als Sie ursprünglich gebucht haben. Hier haben Sie das Recht, auf eine Preisreduzierung von 30% bis 75% des ursprünglichen Preises des Tickets. Abhängig von der Flugzeit und Flugroute.

Das Recht, über Ihre Fluggastrechte informiert zu werden

Die Fluggesellschaften sind verpflichtet dazu, die Reisenden über die Fluggastrechte innerhalb der Regelung EU261/2004 zu informieren. Um noch genauer zu sein, sollten die Fluggesellschaften an den Check-outs immer einen Leitfaden zur Verfügung stellen. Dieser sollte Informationen wie die Fluggastrechte wegen verschiedenen Verzögerungen wie beispielsweise Flugannullierungen, Verweigertes Boarding und Flugverspätungen von mehr als zwei Stunden beinhalten.

Wie lange habe ich das Recht eine Entschädigung zu beanspruchen?

Dies ist immer abhängig von der Regelung des Staates, in dem die Fluggesellschaft ihren Sitz hat. Um genauer zu sein, müsste der Fluggast herausfinden, unter welcher Zuständigkeit das Gericht Fälle gegen die eingereichte Fluggesellschaft hat. So kann bestimmt werden, welches Reiserecht bei Flugverspätung beansprucht werden kann.

In dieser Tabelle finden Sie Fristen für die Einreichung einer Entschädigung in jedem Land:

Tabelle des Begrenzungszeitraums

LandBegrenzungszeitraum
Österreich3 Jahre
Belgien1 Jahr
Bulgarien3 Jahre
Kroatien3 Jahre
Zypern6 Jahre
Tschechische Republik3 Jahre
Dänemark3 Jahre
Estland3 Jahre
Finnland3 Jahre
Frankreich5 Jahre
Deutschland3 Jahre
Griechenland5 Jahre
Ungarn5 Jahre
Island2 Jahre
Irland6 Jahre
Italien26 Monate
Lettland2 Jahre
Litauen3 Jahre
Luxemburg10 Jahre
MaltaKeine Begrenzung
Niederlande2 Jahre
Norwegen3 Jahre
Polen1 Jahr
Portugal3 Jahre
Rumänien3 Jahre
Slowakei2 Jahre
Slowenien2 Jahre
Spanien5 Jahre
Schweden3 Jahre
Schweiz2 Jahre
Vereinigtes Königreich6 Jahre

Vergessen Sie nicht, diese Zeiten zu beachten, falls Sie eine Entschädigung für Flugverspätung beanspruchen wollen.

Colibras Lösung

Jetzt sind Sie gut darüber informiert, welche Fluggastrechte bei Verspätung Ihnen zustehen und ob Sie Anspruch auf eine Entschädigung haben. 

So, es kommt zu einer Flugverspätung von 3 Stunden. Sie wissen, Sie haben Anspruch auf eine Entschädigung und jetzt ist es Zeit, diese geltend zu machen. Aber dann kommt der verzwickte Teil. Sie müssen eventuell einen Musterschreiben für Flugverspätung ausfüllen und haben keine Ahnung, wie Sie das machen müssen.

Fluggesellschaften sind natürlich nicht begeistert darüber, Ihnen eine Entschädigung zu zahlen. Deshalb machen sie es Ihnen nicht leicht und der Prozess scheint mühsam und unmöglich zu sein. Erstens müssen Sie herausfinden, was der Grund für Ihre Flugverspätung war und ob diese unter die Kategorie „außergewöhnliche Umstände“ fällt. Daher sollten Sie sich nicht wundern, wenn Ihnen die Fluggesellschaften bei Ihren Anliegen „keine weiteren Informationen“ geben können.

Zweitens, müssen Sie herausfinden, ob die Fluggesellschaft verantwortlich für die Flugverspätung ist und erst danach können Sie versuchen, einen Anspruch geltend zu machen. Darüber hinaus müssen Sie das genaue Gericht finden, unter dem die Fluggesellschaft zuständig ist, um Ihre Forderung dort einzureichen.

Der Prozess kann Wochen oder sogar Monate dauern. Vielleicht müssen Sie sogar zu einem Anhören kommen und sich von einem Anwalt für Flugrecht beraten lassen. Das alles müssten Sie auch aus eigener Tasche zahlen.

Am Ende könnte das Gericht sogar entscheiden, dass Sie keinen Anspruch auf eine Entschädigung haben. Wundert Sie dann, dass mehr als 85% der Fluggäste so einen Anspruch niemals geltend machen lassen?

Colibra ist da, um Ihnen zu helfen, Ihre Entschädigung sofort einzufordern, ohne dass Sie sich um die Einreichung von Ansprüchen vor Gericht kümmern oder all diese Mühen auf sich nehmen müssen. Und das Beste – Sie müssen dafür selbst nichts bezahlen!

Wie? Durch unsere bahnbrechende App!

Colibra ist die Lösung für Ihre Probleme! Wir helfen Ihnen dabei, sofort eine Entschädigung zwischen 20€ und 100€ zu bekommen. Und zwar jedes Mal, wenn Sie eine Flugverspätung von mehr als einer Stunde haben!

    • Sie müssen den Anspruch nicht selbst beantragen!
    • Sie bekommen Ihr Geld sofort!
    • Sie müssen keinen Cent zahlen!
    • Sie bekommen eine Entschädigung, auch wenn sich Ihr Flug nur eine Stunde verspätet hat!

Sie bekommen Ihre Entschädigung, egal welcher Grund zu einer Flugverspätung geführt hat. Auch wenn es nur das schlechte Wetter war!

Aber es kommt die Frage, wie das alles möglich ist, ohne einen Cent zu zahlen? Zu schön, um wahr zu sein?

Hier, bei Colibra, glauben wir, dass jeder Fluggast das Recht auf eine Entschädigung hat und dass er für etwaige Unannehmlichkeiten einen Ersatz erhalten muss. Deswegen sind wir auf die Idee gekommen, nicht nur Einzelfälle zu unterstützen und einige hundert Euro für auserwählte Personen zu beanspruchen, sondern einen großen Pool von Ansprüchen einzureichen und somit vielen Personen zu helfen.

Wir können diesen Pool beliebig erweitern und somit eine große Zahl von Reisenden unterstützten, die Anspruch auf eine Entschädigung wegen Flugverspätung haben. So haben Sie, als Colibra Nutzer, die Möglichkeit auf eine sofortige Entschädigung, ohne das Sie einen Anspruch erheben müssen.

Was haben wir davon? Wir berechnen einen Prozentsatz vom möglichen Gewinn der Ansprüche, sodass Sie keinen Cent zahlen müssen.

Mit der Colibra App ist alles einfach und unkompliziert gestaltet. Holen Sie sich die App jetzt und machen Sie sich nie wieder Sorgen darüber, wie Sie Ihre Fluggastrechte geltend machen können!

Garantiertes Geld für jeden über 1 Stunde verspäteten oder annullierten Flug! - Jetzt herunterladen!